Dachdecker Arbeitskleidung

Seit vielen Jahrhunderten, tragen Menschen besondere Kleidung in verschiedenen Berufsfelder. Hierbei dient die ArbeitskleidungMenschen bei bestimmten Arbeitsrisiken und Belastungen zu unterstützen

Aus dem 17. Jahrhundert kennen wir die klassischen Leder Arbeitsschürzen, die von den “Kumpeln” zum Schutz vor Verbrennungen verwendet wurden. Ebenso die bis heute beliebten Holz Clogs, die von Bauern in schmutziger Arbeitsumgebung getragen wurden, um ihre Alltagsschuhe zu schonen. Im Mittelalter wurde Arbeitsbekleidung auch dazu genutzt, um den gesellschaftlichen Stand messen zu können. Angefangen vom Hut, Hose oder Hemd, jede Arbeitskleidung war individuell wie die dort hinter stehenden Handwerkbereiche. Oftmals diente die Arbeitskleidung dazu, den Unterschied in der Unternehmenshierarchie zu verdeutlichen. Früher, sowie heute oftmals auch noch, konnte man mit der Farbbedeutung der Arbeitsbekleidung bestimmte Arbeitsbereiche erkennen. Grau wird beispielsweise oft in der Konstruktions- Branche verwendet. Grün oder Braun, wird häufig von Landwirten getragen, während in der Industriebranche häufig Blau verwendet wird. In Industriebranchen helfen weiße Hemden,T Shirts, oder Blusen, die oberen Führungskräfte sofort erkennen zu können. Seit dem 19.Jahrhundert entwickelten sich schließlich auch Gesetze zur Arbeitskleidung. Zu Beginn kauften die Arbeiter selbst die Kleidung und ersetzen manchmal Baumwollhosen durch dickere oder dünnere Gewebe. Sie trugen diese mit einfachen T-Shirts und Poloshirts. Zum Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Schutz der Angestellten Handwerker jedoch mehr und mehr in die Verantwortung der Unternehmen gelegt. Benötigten Angestellte Kleidung zum Schutz ihrer Sicherheit, musste diese nun vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden. Dies bedeutete zwar neue Kosten für die Unternehmen, aber ebenfalls die Möglichkeit, die Philosophie in Bezug auf Arbeitskleidung zu verändern. Workwear als Vorlage für aktuelle Schnitte genutzt. Arbeitskleidung, die zur Arbeit verwendet werden, müssen vielen Qualitätskriterien und Normen entsprechen, insbesonders bei Schuhen. In allen Bereichen sollte die Arbeitskleidung der beste Schutz vor anfallenden Risiken sein.

Sicherheitsschuhe werden zum Beispiel von Sport- und Outdoor-Aktivitäten inspiriert, um den bestmöglichen Komfort zu ermöglichen. Arbeitshosen und Arbeitsjacken sind nicht mehr nur traditionell vertreten oder reflektieren nicht mehr nur die Tätigkeiten eines bestimmten Bereiches, sondern über die Arbeitskleidung vertritt das Unternehmen einheitliche und individuelle Corporate Identity. Workwear beinhaltet heutzutage das gesamte Erscheinungsbild eines Unternehmens. Berufsbekleidung unter hohe Anforderungen. Beispielsweise bei Neubau und Sanierung von Dächern wird die Kleidung, wie Schuhe oder Arbeitshosen stark beansprucht. Damit Dachdecker auf Dächern und Gerüsten frei beweglich arbeiten können, ist es wichtig die richtige Arbeitskleidung zu wählen. Zunftkleidung wie Beispielsweise Zunfthosen. Diese sind sehr strapazierfähig und sind mit mehreren funktionellen Taschen ausgestattet. Zollstocktaschen und Kniepolster gehören zum Standard. Die Kniepolstertaschen sorgen für einen bequemen halt und schonen die Gelenke.

0